1. FC Sonthofen e.V.

1.FC Sonthofen – TSV Schwabmünchen 2:4 (0:2)

Magdalena Seitz, 10.03.2019

1.FC Sonthofen – TSV Schwabmünchen 2:4 (0:2)

Der 1.FC Sonthofen erwischte bei der 2:4 (0:2) Niederlage gegen den TSV Schwabmünchen einen gebrauchten Tag. Die cleveren Gäste nutzten die Fehler der Hausherren, die in der Defensive auf einige Stammkräfte verzichten mussten, eiskalt aus und gewannen verdient. 

Die Partie begann für den FCS eigentlich ganz gut. Zunächst bestimmten die Kreisstädter das Geschehen und kamen durch Ylber Myrta und Kevin Haug zu zwei guten Möglichkeiten. In Führung gingen aber die Gäste, als Maik Uhde in der 20 Minute nach einer Balleroberung im Mittelfeld nicht entscheidend gestört wurde und zum 1:0 abschloss. Daraufhin verloren die Hausherren völlig den Faden. Schwabmünchen hatte jetzt genügend Platz, um sein Kombinationsspiel aufzuziehen. Rudolph und Talla verpassen in dieser Phase das 2:0 nur knapp. Dieses fiel dann in der 29. Minute durch einen Foulelfmeter. Phillip Schmid war im Strafraum beim Kampf um den Ball von Sam Buchmann gefoult worden und Thomas Rudolph verwandelte den Elfer zum 2:0. 

Den besseren Start nach dem Seitenwechsel erwischte der FCS. Die Bakircioglu-Truppe war jetzt präsenter und kam auch gleich zu Möglichkeiten. Zuerst tauchte Jannik Keller frei vor Gäste-Keeper Thiel auf, brachte das Spielgerät aber nicht an ihm vorbei. Dann verkürzte Andreas Hindelang auf Zuspiel von Kevin Haug zum 1:2. „In dieser Phase waren wir dem Ausgleich nahe“, sagte der Torschütze später. Wer weiß was passiert wär, wenn Haug nach einer Stunde mit seinem Volleyknaller getroffen hätte, doch Thiel rettete mit einer Glanztat zur Ecke. Daraus entwickelte sich ein Konter, den Serhat Örnek abschloss. FC-Keeper Lukas Bundschuh glitt der Ball durch die Finger und trudelte zum 1:3 ins Tor. Eine Zeigerumdrehung später wurde Hindelang mit gelb-rot zum Duschen geschickt. Gleich darauf machte Schwabmünchen mit einem erneuten Konter-Tor von Örnek den Sack zu. Das 2:4 von Myrta in der 84. Minute war nur noch Ergebniskosmetik. FC-Coach Yusuf Bakircioglu wirkte bei seiner Analyse nachdenklich: „Wir haben gut Angefangen. Durch einen Fehler sind wir dann unnötig in Rückstand geraten, haben damit den Gegner regelrecht aufgebaut und uns das Leben schwer gemacht. Als wir dann nach der Pause in der entscheidenden Phase wieder dran waren, haben wir innerhalb drei Minuten durch individuelle Fehler und die gelb-rote Karte die Partie erneut aus der Hand gegeben. Das darf uns einfach nicht passieren“, meinte er. 

 

Bilder vom Spiel


Quelle:Dieter Latzel




Laden...