1. FC Sonthofen e.V.

SB Chiemgau Traunstein – 1.FC Sonthofen 1:3 (1:2)

Magdalena Seitz, 12.03.2018

SB Chiemgau Traunstein – 1.FC Sonthofen 1:3 (1:2)

Gut inspirierter 1.FC Sonthofen konnte mit dem 3:1 (2:1) Auswärtserfolg beim SB Chiemgau Traunstein den zweiten Sieg in Serie feiern. Jannik Keller war nicht zu halten und traf doppelt. Auch Florian Makoru, der nach langer Abwesenheit mal wieder in der Startelf stand, steuerte bei seiner Saisonpremiere einen Treffer bei. 

Es war ein verdienter Sieg der Oberallgäuer, die auf Grund von Verletzungen einige Umstellungen vornehmen mussten. Nach einer kurzen Anlaufphase kontrollierten sie das Geschehen auf dem Platz und brachten die Hausherren immer wieder in Bedrängnis. Als Makoru über die linke Angriffsseite Maier einsetzte und der das Spielgerät auf Keller durchgesteckt hatte, erzielte dieser in der 16. Minute aus spitzem Winkel das 1:0. „Ich habe nicht lange überlegt und einfach mal draufgehalten“ kommentierte er die Szene. Eine Viertelstunde später prüfte der starke Fukuda Traunsteins Torwart Süßmaier. Keine Chance hatte der Keeper der Hausherren dann beim Kopfballtor von Makoru (38.). „Da war ich einfach früher am Ball als der herauseilende Torwart. Nur schade, dass wir nach dem 2:0 den Gegner wieder stark gemacht haben“, sagte er später. Denn in der Folge schlichen sich Unachtsamkeiten ein. Die Strafe folgte auf dem Fuß. Zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt, eine Minute vor dem Pausenpfiff, fiel das 1:2. Mauerkirchner brauchte nach einer Flanke von links nur noch einzunicken.

Dieser Anschlusstreffer beflügelte die Gastgeber. Sie drückten in Halbzeit zwei auf den Ausgleich. Sonthofen stand kräftig unter Druck. FC-Keeper Bundschuh hielt gegen Mauerkirchner den Vorsprung fest. Der FCS versuchte jetzt mit schnellen Gegenstößen zum Erfolg zu kommen. So wie Kesici, der im eins zu eins an TW Süßmaier scheiterte. Auf der Gegenseite köpfte Köberich nach einem Freistoß nur knapp daneben. Die Entscheidung fiel in der 74. Minute bei einem Konter, als Maier Jannik Keller auf die Reise schickte und der FCS-Angreifer beim 3:1 die Nerven behielt. Keller sprach unmittelbar nach dem Abpfiff davon, dass es ein sehr gutes Gefühl sei, endlich mal wieder getroffen zu haben. FC-Coach Esad Kahric bescheinigte seinem Team zwar, dass es cleverer war, den besseren Plan hatte und der Erfolg deshalb verdient gewesen sei. Der Sonthofer Trainer sah aber auch einige Phasen, mit denen er nicht zufrieden war. 

Bilder vom Spiel


Quelle:Dieter Latzel


Zurück


Laden...